MEIKHÂNEH

MONGOLIAN PERSIAN EUROPEAN ROOTS

RENNES, FRANCE

Haus der Trunkenheit

Meïkhânehs Stücke werden von Phantasie, Improvisation und traditionellen Musiken aus Europa, der Mongolei und dem Iran gespeist.
Fesselnde Stimmen tragen die Kraft europäischer Gesangstraditionen, luftige Melodien fliegen mit Leichtigkeit über weites Land und der mongolische Obertongesang verleiht eine spirituelle Tiefe. Man hört Klänge, die an die Steppen in Asien und Andalusien erinnern. Treibende Rhythmen der Perkussion atmen uralte persische Traditionen.

Meikhâneh führen all diese Elemente zu einer Musik ohne Grenzen zusammen, die die Seele streichelt. Der Name Meikhâneh stammt aus der persischen Poesie und bedeutet ‚Haus der Trunkenheit‘.
Die Kreuzung von Elementen nomadischer Musikkulturen und die improvisatorische Freiheit in einer imaginären Welt ist Programm von Meïkhâneh. Dabei sucht das Ensemble immer wieder nach neuen Klangbilder, die sie in Zusammenarbeit mit Meistern oraler Musikkulturen der Welt entwickeln. 

fROOTS (UK) ★★★★★
“Hard to imagine it won’t be one of my handful of favourites of the year.”
Ian Anderson

“Mixing Mongolia, Persia, Eastern and Southern Europe in France, Meïkhâneh are gloriously, spaciously unique.” Elizabeth Kinder

SONGLINES (UK) ★★★
“A rich musical journey with a soul of its own.” Tim Cumming

„Intoxicating imaginary folklore” – Charlie Crooijmans
“An excellent disc that lets you speechless” – Ian Willem


Infos

Tourzeitraum
all year – > auf Anfrage

Travel Crew
3 Musiker

Maria Laurent
vocals, tovshuur lute, morin khuur fiddle
Johanni Curtet
overtone khöömii singing, throat singing, guitar, dombra lute
Milad Pasta
zarb, daf, udu percussions


Das neue Album „Chants du dedans, Chants du dehors“

Am 10. Juni erscheint das neue Album von Meïkhâneh

Fünf Jahre nach dem Album La Silencieuse (Buda Musique 2017) unterstreicht die Band die persischen, mongolischen und europäischen Einflüsse seiner Musiksprache an der Schnittstelle zwischen Weltmusik und imaginärer Folklore.

Das Trio erforscht das Innere und das Äußere; den Kokon und die weite Welt. Das, was gefühlt und gesagt wird. Ein Aufruf zum Aufbruch, zum Reisen, zur Natur…
Dieses neue Album bietet 13 Lieder, die sowohl leuchtend als auch intim, erdig und lebendig sind.

Gesungen in mongolischer, persischer, portugiesischer, griechischer, französischer und imaginärer Sprache, bietet „Chants du dedans, Chants du dehors“ (Lieder von innen, Lieder von außen) klare, tiefe Melodien, tanzende Rhythmen, in einem Rahmen aus gezupften und gestrichenen Saiten, zwischen Erde und Himmel.

Referenzen

Konzerte
Support von Susheela Raman, Titi Robin, Trio Chemirani, Natacha Atlas, Las Hermanas Caronni
Les Suds à Arles, Étonnants Voyageurs, Joutes musicales de Printemps, Les Détours de Babel, le Sunset, Into the Wild Summer Festival (UK), Woodburner Music Nights (UK), Festival Les Nuits du Monde, l’Alhambra (CH), Klangkosmos (DE)…

Presse
fRoots, Songlines, BBC, TWMC, WNYC, PRX, PBS, Mundofonias, RTS, RSI, SRF, WDR, Télérama Sortir, FIP, FR3, Blogfoolk, Popmagazine Heaven, VPRO, New Folk Sounds, World Literature Today, Folker



Downloads



Social Feed